Norwegen 2022

Seid gegrüßt! Willkommen auf der Seite der Norwegen-Freizeit. Hier werden wir jeden Tag Informationen und Bilder des vorherigen Tags veröffentlichen.

Tag der Ankunft

Die Jugendlichen sind heute nach langer Überfahrt erfolgreich angekommen. Alle sind gesund und munter. Nach der langen Überfahrt wurden schnell die Zimmer bezogen und im Anschluss gab es zur Stärkung ein paar Hot Dogs. Nach einer kurzen Pause, in der das Gelände erkundet und im Wasser und auf den Sportplätzen gespielt werden konnte, haben sich alle im großen Saal zur Zeremonie versammelt.

Ragnar und seine Frau, sowie die Mitarbeiter haben sich und die Freizeit bei einem gemeinsamen Festmahl vorgestellt. In drei verschiedenen Clans (Teams) wurden kleine Spiele gegeneinander gespielt und am Ende hat der Gewinner eine Truhe voll Gold bekommen.

Der Abend wurde dann von Ragnar mit einer kurzen Andacht abgeschlossen und alle konnten endlich nach einem aufregenden langen Tag müde und kaputt ins Bett fallen.

Wir freuen uns auf die nächsten Tage!

Tag 2 - Odins Mahl

Der erste richtige Tag in unserem Dorf hier in Norwegen ist angebrochen. Nach einem ausgiebigen Frühstück wurden die Teilnehmenden in die Überlieferung eingeführt. Eine tägliche Kleingruppen-Bibelarbeit, bei der es an jedem neuen Tag einen neuen Teil der Geschichte von Israel geben wird. Beginnend mit Mose konnten die Jugendlichen kreativ werden und in Ihren Kleingruppen über die Geburt und die Aussetzung von Mose sprechen. 

Nach dem anschließenden Mittagessen haben wir mit dem ersten großen Spiel begonnen – Odins Mahl!

Wie der Name vermuten lässt, war es die Aufgabe der eingeteilten Gruppen, ihr eigenes Mahl, also das Abendessen zuzubereiten. Mit Zutaten, Rezepten und Utensilien haben alle Jugendlichen an den Feuerstellen Stockbrot, Couscous, Gemüse und Kartoffeln zubereiten.

Zusätzlich zum Geländespiel gibt es jeden Tag das Dorfleben. Hier können alle Teilnehmenden täglich den zum Thema passend verkleideten Dorfbewohnern (Mitarbeitern) unter die Arme greifen und so Münzen verdienen, mit denen Sie sich im Verlauf der Freizeit Belohnungen kaufen können. Heute wurde Met gebraut, Waffen aus Schaumstoff hergestellt, eine Jurte errichtet, gesungen und getanzt.

Als gebührenden Abschluss eines ereignisreichen Tages wurden die Bilder der letzten Tage gezeigt.

Tag 3 - Die Rückkehr der Auserwählten

Heute hat uns der Regen überrascht, aber davon lassen wir uns natürlich nicht unterkriegen. Gemeinsam sind wir in den Tag gestartet und haben die Überlieferung fortgesetzt. Heute ging es um das Thema “2. Chance” und um Mose, der Gott in Form eines brennenden Busch das erste Mal begegnet, nachdem er aus Ägypten fliehen musst, weil er einen Wärter umgebracht hatte. 

Nach einer kurzen Diskussion in den Kleingruppen, durften alle einem Einmachglas eine zweite Chance geben und es nach Belieben neu gestalten.

Direkt im Anschluss an das Mittagessen war es Zeit für die Rückkehr der Auserwählten.

Ausgesetzt in der nächstgelegenen Stadt mussten vier Gruppen an Stationen in der Stadt Aufgaben erledigen. Ob Gegenstände eintauschen, Norwegische Sätze von Passanten übersetzen lassen oder Ihren Mut beim Verzehr von Chili-Toasts beweisen, am Ende ging es darum, so schnell es geht alle Aufgaben als Gruppe zu erledigen und dann zu Fuß so schnell es geht zum Dorf zurückzukehren.

Zum Ende des Tages war unser Dorfleben voll im Gange und der Abend wurde mit einer großen Zeremonie abgeschlossen, bei der es darum ging, eine “Sekte”, die durch einige Teilnehmer gegründet worden ist, zu zerschlagen und sie für Ihre Idee zu bestrafen, indem die mächtigen Anführer in den See gestoßen wurden.

Tag 4 - Die Rache der Götter

Die Götter sind durch die gestrige Aktion alles andere erfreut, denn sie haben gerichtet und die Dorfbewohner bestraft. Mehr dazu aber später.

Ein neuer Tag ist angebrochen, das Wetter zeigt sich von seiner besten Seite, ein gutes Zeichen. Nach einem ausgiebigem Frühstück, ging es auf Entdeckungstour. Die 10 Plagen standen auf dem Tagesplan bei der heutigen Überlieferung. Spielerisch konnten alle Teilnehmenden an verschiedenen Stationen die Plagen erkunden und die damaligen Folgen miterleben.

Im Mittagsbereich waren wieder die Mitarbeiter als norwegische Dorfbewohner unterwegs und die Jugendlichen konnten beim Kanu fahren, Fußball spielen oder kreativem Basteln Münzen verdienen, die sie morgen in Valhallas Kroog gegen Gegenstände und vieles andere eintauschen können. Heute hatte jedoch das Wirtshaus einen Ruhetag eingelegt.

Zudem gab es etwas zu feiern! Floki (Gabriel), einer unserer Mitarbeiter, lud zum gemeinsamen Kaffee und Kuchen ein, da heute sein Geburtstag war.

Im Abendbereich wurden alle Zeuge der Rache der Götter. Durch die gegründete Sekte und dem daraus resultierendem Hintergehen des Anführers, waren die Götter erzürnt und haben alle Dorfbewohner inklusive aller Teilnehmenden bestraft. Über den Abend hinweg mussten sie als Gemeinschaft den Dorfbewohnern helfen, indem Sie die Flüche, die jedem einzelnen auferlegt wurden, brechen.

Nachdem alle Dorfbewohner gerettet wurden, mussten Sie eine riesige Schlucht, die die Götter erschaffen haben, mit magischen Fliesen überqueren und am Ende die Statue des Göttervaters Odin zurückerlangen.

Obwohl bei der Überquerung einige mutige Wikinger in der Schlucht verunglückt sind, haben es am Ende alle gemeinschaftlich geschafft, die Statue zu ergreifen und sicher nach Hause zubringen.

Das hat den Göttern gefallen und so wurden alle für den nächsten Tag gesegnet!

Zum Ende des Tages und als gebürtigen Abschluss eines ereignisreichen Tages, haben wir die Bilder der letzten Tage präsentiert. Bevor es ins Bett ging, gab es noch die Talktime. Eine kurze Runde auf den Zimmern, bei denen jeweils ein Mitarbeiter vorbeischaut und ein kurzes Pläuschen mit den Jugendlichen hält.

Tag 5 - Das Dorffest

Durch den Segen der Götter beim gestrigen Spiel wurde ein neuer glorreicher Tag eingeleitet.

Man könnte meinen es war ein Wunder. Denn in der heutigen Überlieferung (Bibelarbeit) ging es genau um das Thema. Die Spaltung des Meeres durch Mose, welches an ein Wunder erinnert. Gewappnet mit 3 Zitaten und 2 Liedern zum Thema ging es zur Diskussion in die Kleingruppen.

Nach dem Mittagessen schlüpften die Mitarbeiter wieder in ihre Rollen und öffneten die Tore ihrer Arbeitsstätten. An der Feuerstelle wurde fleißig Met gebraut, es wurden bei der Handwerkerin Kerzen gezogen und Armbänder geknüpft, fleißig gehandelt und auf dem Sportplatz fand ein riesiges Jugger-Turnier statt.

Um den Segen der Götter zu feiern, veranstalteten wir zum Ende des Tages ein riesiges Fest, bei dem die Dorfbewohner in kleinen Gruppen in verschiedenen Spielen ihr Können unter Beweis stellen konnten. Am Ende wurde der Sieger mit einem Säckchen Münzen und weiteren Erfahrungspunkten belohnt.

Anouk (Daria) hat mit einem kurzen Impuls über das Thema Akzeptanz den Tag abgeschlossen und die Teilnehmenden im Anschluss ins Bett geschickt.

Tag 6 - Auf Erkundungstour

Bereits am gestrigen Abend hing eine Übersicht aus, an denen alle Jugendlichen sich eintragen konnten. Zur Auswahl standen drei Erkundungs-Touren: Zum einen eine Wander-Kletter-Tour zum südlichsten Punkt Norwegens, zum anderen ein Trip nach Kristiansand. Außerdem konnten, die Teilnehmenden, die im Dorf bleiben wollten, Teil einer Kanu-Tour sein, bei der sie erst den Fluss aufwärts und danach zum Meer paddeln konnten.

Welche Eindrücke alle auf Ihren Reisen erlebt haben, seht Ihr auf den Fotos weiter unten.

Dadurch, dass sich die Ausflüge über den kompletten Tag gestreckt haben, gab es am Abend nach dem Essen noch den nächsten Teil der Überlieferung.

Tag 7 - Die Schlacht von Sor-Audnedal

Die Zeit vergeht im Dorf wie im Flug. Keiner hätte gedacht, dass die Woche so schnell vergeht. Doch wir machen das beste draus und freuen uns auf die letzten Tage, die uns noch bevorstehen. 

Passend zur Mitte der Freizeit waren wir heute auf der Suche nach dem mutigsten und stärksten Wikinger. In verschiedenen Spielen, die über den Tag verteilt waren, sind im Knock-Out Verfahren nach jedem Spiel Teilnehmende ausgeschieden. Ob beim “Pain-Way”, “Lufballon-Platzen”, “Zement-Zerschlagen”, “Bootsrennen”, “Dem Kreis” oder beim “Last Man Standing”. Am Ende hat sich Jakob als wahrer Wikinger behauptet und wurde mit Gold überschüttet.

Der Tag begann mit nach dem Frühstück wieder mit einer kurzen Bibelarbeit zum Thema “Was ist Dein Götze”. Nachdem Mose für die 10 Gebote monatelang auf dem Berg Sinai gewesen ist, hat sein Volk sich in der Zwischenzeit ein neues Götzenbild erschaffen, da sie den Glauben in ihn und Gott verloren hatten.

Wir wollten in dem Zuge wissen, ob es etwas gibt, auf das die Jugendlichen keinesfalls verzichten können. Nach einer kleinen Diskussion konnte jeder einen Anhänger basteln, auf dem ihr persönlicher Götze zu sehen ist.

Beim heutigen Mittagessen gab es einen hitzigen Streit zwischen Thorvid (Tim) und Hafbor (Vivian), welcher dafür sorgen wird, dass am Ende des Tages ein großer Krieg ausbrechen wird.

Als die Mittagssonne am höchsten Punkt stand, gab es wieder ein vielfältiges Angebot unserer Dorfbewohner. Es warteten wieder viele Aufträge am schwarzen Brett auf die Teilnehmenden, die nach Abschluss mit Gold belohnt wurden.

Das Horn ertönt, eine Schlacht steht bevor. Die Teilnehmenden müssen sich nun entscheiden, auf welche Seite sie sich stellen. Team Thorvid oder Team Hafbor stehen zur Auswahl, zwei Familien, die seit dem Mittag im Streit stehen und nun im Kampf entscheiden, welche Familie siegreich sein wird.

Jeder Teilnehmende hat, ähnlich wie beim Schach, eine Rolle bzw. einen Rang erhalten, der unterschiedliche Vor- und Nachteile hat. Nun treffen im Laufe des Spiels zwei Jugendliche, einer aus jedem Team, aufeinander und zeigen sich gegenseitig ihren Rang. Der höhere Rang schlägt den anderen und der Verlierer muss einen Lebenspunkt an den Sieger abgeben. Nun müssen im Laufe des Spiels durch dieses Prozedere Lebenspunkte gesammelt werden. Gewonnen hat am Ende das Team mit den meisten Punkten.

Um dem ganzen Spiel noch einen sportlicheren Charakter zu verleihen, haben wir am Ende beschlossen, dass das Team gewonnen hat, welches am schnellsten die Flagge des anderen klaut.

Zum Ende des Tages gab es noch einen schönen Abschluss durch Björn (Piet), der uns einen Input über Social Media und Essstörungen gegeben hat.

Tag 8 - Die Legende der Hulda

Wir wurden heute wieder von fantastischem Wetter begrüßt. Nachdem die Ausflüge vorgestern bei allen Teilnehmenden super ankamen, haben wir uns deswegen heute als Team spontan entschieden, nochmals Ausflüge nach dem Frühstück anzubieten.

Einziger Unterschied zum letzten Ausflug – diesmal ging es nicht nach Kristiansand, sondern ins nahegelegene Mandal. Mit Lunchpaketen ausgestattet,  ging es dann für alle auf die jeweiligen Reisen.

Als sich am Abend wieder alle beim Essen versammelt haben, gab es eine Erzählung über einen legendären Schatz, den es zu finden gibt. In kleinen Teams wurden die Teilnehmenden auf die Suche geschickt. Mit Hilfe aller Dorfbewohner konnten Hinweise gesammelt werden und am Ende so der Standort des Schatzes ausfindig gemacht werden. Das Siegerteam durfte die Kiste mit in den Saal bringen und versuchen zu öffnen. Jedoch hingen 16 Schlösser an der Truhe, die erst am nächsten Tag geknackt werden müssen…

Tag 9 - Huldas Schicksal

Mitten im Saal steht die geborgene Truhe vom Vorabend. An ihr hängen 16 Schlösser mit unterschiedlichen Runen, schon beim Frühstück fragen sich alle, was es damit auf sich hat und wie die Schlösser geknackt werden können. Ein bisschen Geduld müssen die Teilnehmenden noch mitbringen, denn erst am Abend wird das große Rätsel um die Truhe gelüftet.

Heute startete der Tag anders als sonst, das Frühstück begann später und war kein Frühstück, sondern ein langer Brunch. Mit einer Kombination aus kalten und warmen Speisen, konnten alle von 10 bis 12 Uhr ausgiebig speisen. Als kleines Special gab es für alle noch leckere Crepes.

Da heute Sonntag ist, trafen wir uns zum Mittag mit allen, um einen interaktiven Gemeinschafts-Gottesdienst zu veranstalten. Jeder durfte Teil dieses Gottesdienstes werden, indem er oder sie Teil einer Gruppe war und sich beispielsweise um die Musik, die Gestaltung des Raums oder Gebet oder Predigt kümmerte. Am Ende entstand ein vielfältiger, spannender und lustiger Gottesdienst, den hauptsächlich die Jugendlichen geplant, gestaltet und umgesetzt haben.

Nachdem der Gottesdienst beendet war, startete das Dorfleben und ein weitreichendes Angebot konnte erkundet werden.

Am Abend war es dann endlich soweit, Huldas Schicksal wurde gelüftet. In kleinen Teams von 5 Personen mussten sowohl bei den Mitarbeitern als auch auf dem Gelände 16 verschiedene Rätsel gelöst werden. Das Team, welches zu erst alle Rätsel gelöst hat und die Schlösser an der Truhe geknackt hat, wurde mit Reichtum und Ehre belohnt.

Doch als die Truhe geöffnet und das Schwert, welches in ihr lag, geborgen wurde, öffnete sich ein grausames Portal. Was es wohl damit auf sich hat? Hat unser Anführer die Götter erzürnt? Mehr dazu werden wir wohl morgen erfahren…

Tag 1O - Ragnarök - Das Ende naht...

Ein bedrohliches Portal schimmert im Speisesaal und sorgt bei allen Teilnehmenden für Unruhe und Sorge. Was hat es mit den Runen im Portal auf sich und warum sind in der Nacht Monster über das Gelände gerannt und haben alle in Angst und Schrecken versetzt?

Der Morgen beginnt ruhig und man sieht allen an, dass eine Mütze Schlaf fehlt, denn am Abend wurde beim Nachtgeländespiel noch gerannt. Nach dem Frühstück starteten wir mit der Überlieferung zum Thema Zukunftspläne in den Tag. Gemeinsam haben wir in den Gruppen darüber gesprochen, wo wir in den nächsten paar Jahren stehen wollen und was unsere Pläne in unserem Leben sind.

Nachdem sich am Nachmittag alle Jugendlichen wieder im Dorfleben austoben konnten, schritt zum Abend hin das Ragnarök näher.

Ragnarök war in der nordischen Mythologie der Kampf der Götter und der Riesen, wodurch das Ende der Welt eingeleitet wurde. Auch bei unserem Spiel ging es genau um dieses Szenario.

Das Portal, welches im Speisesaal erschienen ist, ist die Brücke zu einer anderen Welt, einer Welt voller Monster und Ungeheuer. Sechs Monster haben es in der Nacht bereits geschafft durch das Portal zu schreiten und treiben nun ihr Unwesen bei einigen Dorfbewohnern. Die Teilnehmenden müssen sich nun zusammenraufen und gemeinsam innerhalb von zwei Stunden alle Monster besiegen. Hierfür brauchen Sie jedoch eine passende Waffe und zusätzlich ein gewisses Maß an Stärke, Geschicklichkeit und Intelligenz, welches sie an Stationen erlangen. Sobald ein Monster getötet wurde, hat es ein kleines Überbleibsel in Form einer Rune fallen gelassen. Sobald alle Runen zusammengetragen wurden, konnten die Runen gegen magische Steine eingetauscht werden. Hat eine Gruppe alle magischen Steine, waren Sie die Auserwählten, die gemeinsam als Gruppe mit den Steinen das Portal beschmeißen und zerstören durften.

Am Ende hat es genau eine Gruppe ganz knapp geschafft das Portal zu zerstören und so uns und die Welt zu retten!

Tag 11 - Siedler von Sor-Audnedal

Text folgt in Kürze…

Morgen geht es weiter...