Frankreich 2021

Hier finden Sie Eindrücke und Berichte der Sommerfreizeit nach Frankreich. Wir versuchen täglich Updates mit Bildern hochzuladen. Erfahrungsgemäß ist jedoch das Internet in der Unterkunft nicht optimal, daher kann es manchmal zur Verzögerung kommen.

Von Essen nach Saint Maximin - Tag 1 & 2

Am Samstag ging es nach kurzer Verspätung in Essen los in den Urlaub. Endlich raus, der Sonne entgegen. Nächster Halt Südfrankreich – Uzés. Die Fahrt verlief ruhig und wir hatten zwei sympathische und kompetente Busfahrer, die uns in Windeseile zum Ziel gefahren haben.

Leider kamen wir zu früh an und das Wetter war auch nicht so wie erwartet, denn wir wurden von einem mehrstündigen Regenschauer empfangen. Zudem waren die Zimmer auch noch nicht fertig und hinzukam, dass die Gruppe vor Ort aufgrund der Wetterlage das Gelände nicht verlassen konnte.

Kein Problem für uns, schnell ein paar Bälle geholt, die Spiele auf den Tisch geworfen und die Zeit bis zur Zimmerübergabe überbrückt.

Abends gab es dann noch leckeres Essen, Kennenlernspiele und ein kurzer Input von Tim. Ich glaube ich spreche für alle, aber wir waren froh, dann endlich ein paar Stunden Schlaf nachzuholen 🙂

Der erste richtige Tag - Tag 3

Der Schlaf tat gut! Definitiv! Morgens geht es hier um 08:00/08:15 Uhr los – die Kids haben den Luxus, dass wir uns um das Wecken kümmern – man könnte meinen, das wäre hier ein All-Inclusive-Urlaub. Wie jedes Jahr haben wir ein Motto für die Freizeit – dieses Jahr ist es die Heldenakademie. Das bedeutet im Groben, dass das Programm thematisch auf das Motto abgestimmt ist. Und so ging es um 10 Uhr nach dem Frühstück los in die Kleingruppe zum kurzen Impuls. Hier gibt es jeden Morgen eine Geschichte über eine Heldentat aus der Bibel. Heute auf der Agenda: Die Geschichte von David und Goliath. Gemeinsam reden wir über die Geschichte, diskutieren und beantworten Fragen. Zudem ist dies auch ein Ort, um über offene Fragen und Themen zu sprechen.

 

Weiter im Programm. Nach dem Mittagessen, startet die IG-Zeit. IG bedeutet Interessengemeinschaft und bedeutet, dass die Mitarbeiter verschiedene Aktivitäten wie Kreatives, Fußball, Gesellschaftsspiele usw. anbieten. Ist mal etwas dabei, was einem nicht zusagt, kann die Zeit auch selbständig genutzt oder mit 2 Personen die Umgebung erkundet werden.

Nach dem Abendessen ging es weiter mit dem ersten Geländespiel. Lupin – ein Rätselspiel, bei dem der Louvre bestohlen werden muss.

Der Tag wurde dann mit der Talk-Time abgeschlossen. Hier kommen die Teamer auf die einzelnen Zimmer und es wird nochmal über den Tag und alles mögliche geredet.

 

Schlag den Superhelden - Tag 4

Das Wetter ist zwar noch nicht optimal, aber wir kommen langsam an. Im heutigen Impuls geht es um das Thema Heimat:

Was ist für dich Heimat bzw. wo ist für dich Heimat? Gemeinsam diskutieren wir die Fragen und schreiben unsere Ergebnisse jeder für sich auf einen Wegweiser, den wir im Anschluss im Gruppenraum aufhängen.

Nach dem Mittagessen gab es wieder einen Zeitblock für verschiedene freiwillige Aktionen – unsere Interessengemeinschaften.

Ob Seifenhockey, Yoga, Gesellschaftsspiele oder Tanzen – hier war für jeden etwas dabei. 

Am Abend gab es dann noch den großen Kampf zwischen Teilnehmern und Superhelden (Teamer). In verschiedenen Disziplinen mussten sich Freiwillige der Teams unter Beweis stellen und Punkte für Ihr Team sichern. Am Ende gewann, verdient, das Team der Superhelden.

Mit einem kurzen Input von Alex zum Thema – Wer ist dein persönlicher Held? – haben wir diesen Tag gemeinsam beim Anschauen der “Bilder des Tages” beendet. 

Spiele im Doppelpack - Tag 5

Mittwoch Morgen 08:00 Uhr – der Wecker klingelt – ein neuer Tag beginnt. Nach dem Frühstück haben wir im täglichen Impuls über Simson und seine unglaubliche Kraft, die er von Gott erhalten hat, geredet. Zusätzlich zur Geschichte konnten die Teilnehmenden mit einer Pfeile, Schleifpapier und Specksteinen ein Emblem bzw. ein Schlüsselanhänger bauen. 

Heute gab es über die Mittagszeit keine Interessengemeinschaften, sondern wir haben das gute Wetter genossen und ein Geländespiel gespielt.

Beim Holi-Spiel wurden die Teilnehmer in Gruppen eingeteilt und konnten an verschiedenen Stationen Aufgaben lösen, um Spielgeld zu erhalten. Mit diesem Spielgeld konnten am Kiosk verschiedene Gegenstände und Zutaten zur Herstellung von Holi-Farben gekauft werden. Holi ist ein besonderes Farbpulver, welches durch Kreide und Mehl hergestellt werden kann. Beim Hochwerfen bleibt das feine Pulver anschließend am Körper und besonders an weißen T-Shirts haften. Alle hatten eine Menge Spaß und es war ein farbliches Chaos am Ende.

Auch nach dem Abendessen haben wir uns heute dazu entschieden, ein zweites Spiel mit den Teilnehmenden zu spielen.

Bei “Strength of Silence” geht es um die Stärke, still zu sein. 6 Gruppen müssen ab Spielbeginn komplett still sein und im Laufe des Abends insgesamt 12 Spiele meistern. Diese Spiele sind so konzipiert, dass sie Geräusche provozieren. Jede Gruppe schickt einen freiwilligen nach vorne, der nach Zufallsprinzip ein Spiel gewinnen muss. Für den Sieg gibt es einen Punkt, bei Niederlage keinen. Gleichzeitig dürfen alle anderen Teams wetten, ob das spielende Team die Herausforderung meistert und können so auch einen Punkt dazu gewinnen.

Zum Abschluss dieses abwechslungsreichen Tages gab es die Talk-Time. Morgen geht es auf den ersten Ausflug. Wir freuen uns!

Tagesausflug nach Le Grau du Roi - Tag 6

Heute ging es ein bisschen früher los, denn das erste Highlight der Freizeit stand vor der Tür. Wir sind gemeinsam mit dem Bus ans Meer gefahren. Erster Halt Le Grau du Roi, eine kleine Hafenstadt eine Stunde südlich vom Camp. Mit dem Reisebus und den beiden Autos ging es los, gegen Mittag sind wir am Hafen angekommen. Hier hatten die Kids die Möglichkeit innerhalb von zwei Stunden in dreier Gruppen essen oder einkaufen zu gehen, die Stadt zu erkunden oder ähnliches.

Direkt im Anschluss ging es von dort aus zum Strand. Nach einer kurzen Busfahrt sind wir am Strand angekommen und die Kids konnten unter Aufsicht ins Meer springen. Es war leicht windig, wodurch das Schwimmen mit den Wellen noch mehr Spaß gemacht hat. Die, die nicht ins Wasser wollten, konnten sich bei strahlendem Sonnenschein noch ein bisschen Bräune abholen.

Am Abend ging es dann wieder zurück ins Camp. Nach dem Abendessen haben die Kids noch freie Zeit gehabt, um sich 

Es wird nass! - Tag 7

Das Wetter hält sich, es sind durchgehend stabile 32 Grad und die Sonnen knallt auf unsere Haut. Der Tag beginnt wie immer um 8 Uhr. Nach dem Frühstück geht es in die Impulsgruppen und das Thema: Rahab und die Eroberung von Jericho.

Nach dem Mittagessen ging es weiter mit den Aqua-Games. Bei diesem Spiel treten Gruppen in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an. Der Fokus liegt bei den Disziplinen auf Wasser. Zum Beispiel müssen die Kids einen Wettlauf mit Hindernissen, wie z.B. über eine rutschige Plane laufen oder einen leeren Eimer mit nassgetränkten Schwämmen füllen, die vorher über einen Parkour getragen werden mussten.

Am Abend konnten die Kids noch zum Pool oder in die Stadt laufen, Werwolf oder Gesellschaftsspiele spielen. Nach den Gesprächen mit den Kids auf den Zimmern bei der Talk Time ging es dann ins Bett.

Auf die Probe gestellt - Tag 8

1 Woche sind wir nun in Frankreich. Die Zeit vergeht hier wie im Flug und das freut uns.

Heute haben wir mit der Geschichte von Paulus den Tag gestartet. Mit ein paar kurzen Fragen zum Thema Bekennung zum Glauben haben wir eine interessante Unterhaltungsbasis erschaffen und konnten so gemeinsam im Glauben wachsen.

Nach dem Mittagessen haben wir in der IG-Zeit einen Ausflug zum Gardon, dem Fluss in der Nähe gemacht und für die anderen noch eine Fahrradtour angeboten. Zudem wurde im Camp noch kreative Arbeit und Gesellschaftsspiele angeboten.

Nach dem Abendessen fanden die großen Olympischen Spiele der Heldenakademie statt. An verschiedenen Stationen mussten die Teilnehmer Stärke, Intelligenz, Geschicklichkeit und Mut beweisen. Am Ende hat das Team gesiegt, welches in allen Disziplinen das beste Ergebnis erzielen konnte.

Marvel vs. DC vs. Thanos - Tag 9

Heute war der Highlight-Tag der Freizeit. Das Ganztags-Geländespiel stand an.

Aber bevor wir zum Spiel kommen, haben wir den Tag mit einem Gottesdienst begonnen. Das besondere hieran, der Gottesdienst wurde von allen Teilnehmern geplant. Im Vorfeld konnten die Teilnehmer sich in verschiedene Gruppen aufteilen und sich mit den Themen Deko, Predigt, Musik, Moderation oder Gebet befassen.

Am Ende haben alle einen schönen und interessanten Gottesdienst geschaffen, der draußen auf der Wiese gefeiert wurde.

Nach dem Mittagessen ging es dann endlich los. Die Mitarbeiter haben sich alle als ihr Superheld verkleidet und haben sich dann auf Ihre Position begeben.

Die Teilnehmer wurden in Gruppen aufgeteilt und dann in die Stadt geschickt. Dort haben die einzelnen Superhelden den Teilnehmern verschiedene Aufgaben gestellt und zu anderen Superhelden geschickt, um sich mit diesen zu verbünden oder sie zu hintergehen. Je nachdem wie sich die Gruppen bei den Stationen geschlagen haben, können die Superhelden sich den Gruppen als Anführer anschließen. 

Im Anschluss ist jeder Held mit seiner Gruppe zurück zum Spielfeld am Haus gelaufen, dort wurde dann der Kampf um die Herrschaft ausgetragen. Mit Nerfguns, Schwertern und Pfeil und Bogen haben die Kids gegeneinander gekämpft. Am Ende hat die Gruppe um Thor die Schlacht gewonnen und das Spiel für sich entschieden.

Nach dem Abendessen wurden dann noch ein paar entspannte Aktivitäten angeboten und der Tag wurde dann von einem kurzen Impuls von Oschien und den Bildern des Tages abgeschlossen.

Der zweite Ausflug - Tag 10

Dieses Jahr gab es nicht nur einen Tagesausflug auf der Freizeit. Heute haben wir für alle Teilnehmer nochmal die Möglichkeit angeboten, ein zweites Mal verschiedene Aktivitäten außerhalb des Camps über den kompletten Tag verteilt auszuprobieren.

Neben einer Kanu-Tour auf dem Gardon, gab es für einige noch die Möglichkeit, nach Montpellier auf eine Städtetour zu fahren. Die anderen konnten sich dann noch zwischen eine Fahrrad-Tour zum Pont du Gard oder zum Klippenspringen entscheiden. 

Gegen frühen Nachmittag kamen die einzelnen Gruppen wieder zurück und haben sich abends zum Essen wieder versammelt.

Nach dem Essen sind einige mit den Fahrrädern noch in die nahegelegene Staft Uzes gefahren und andere haben bis zum Sonnenuntergang Volleybal gespielt oder im Pool geschwommen.